Ein Konzept zur gleichwürdigen Führung von Maike Plath

Wie sähe die Welt aus, wenn wir nach unseren eigenen Bedürfnissen statt nach angelernten Mustern handeln würden? Wenn wir uns nicht von autoritärer Prägung, sondern von unserer eigenen Integrität leiten ließen? Und wenn wir allen anderen dies auch zugestehen würden?

In diese Welt führt das Veto-Prinzip®.

Das Veto-Prinzip® ist ein Führungskonzept zur Erschaffung gleichwürdiger Räume. Es setzt dort an, wo wirkliche Veränderung beginnt: Bei der Stärkung von uns selbst in gelingender Kommunikation und Beziehung mit anderen.

Beim Versuch, gerechte und gleichwürdige Räume zu schaffen, führt die Kommunikation zwischen unterschiedlich sozialisierten Menschen häufig zu Konflikten. Die Lösung dafür wird oft in autoritären Mustern gesucht: Regeln, Verbote, Belohnen, Bestrafen, Beschämen, Moralisieren, Manipulieren, Sanktionieren, Ausschließen. Autoritär geprägte Handlungsweisen führen aber grundsätzlich zu Selbstwertverlust, weiteren Konflikten und stärkerer Trennung. All das sind Gefahren für eine stabile und funktionierende Demokratie.

Hier setzt das Veto-Prinzip® an

Mit dem Ziel, Gleichwürdigkeit und verbindende, konstruktive Kommunikation zu ermöglichen, entwickelte Maike Plath in langjähriger Praxis und im direkten Austausch mit jungen Menschen in Neukölln konkrete Instrumente und Prinzipien. Diese initiieren und begleiten – vom Veto-Recht aller Beteiligten ausgehend – individuelle Entwicklungsprozesse. Diese inneren Prozesse bilden die notwendige Grundlage, um auch äußere ungleiche (Macht-) Strukturen erfolgreich in Richtung Gleichwürdigkeit zu verändern. Es geht beim Veto-Prinzip® um Selbstführung und -fürsorge, um Vielfalt, Gemeinschaft und Solidarität als Ressourcen, Entscheidungs- und Führungskompetenz, gleichwürdige Kommunikation und Kooperation, um mentale Gesundheit, Resilienz und intrinsische Motivation.

Und dahin entwickelt es sich

Entstanden in einer Schule im Theaterunterricht ist das Veto-Prinzip® überall anwendbar und findet nun seit vielen Jahren den Weg in Institutionen, Unternehmen und Organisationen. Denn es stellt ein Grundgerüst für eine neue Form des Miteinanders zur Verfügung. Die bisher bestehenden Publikationen kommen auf Grund der Entstehungsgeschichte mehrheitlich aus dem Bereich „Theater“ und „Pädagogik“. Mit der Zeit werden hier weitere Schwerpunkte hinzukommen.

Publikationen

Zugänge zum Veto-Prinzip® von einfach bis komplex

Hier findest du zahlreiche Publikationen zum Konzept. Für aktuelle Updates folge uns gerne auf Instagram oder LinkedIn.